Heimspiel

Die Ausstellung «Heimspiel» ist eine regional verankerte, qualitativ hochstehende Kunstschau, die einen inspirierenden Einblick und partiellen

Überblick in das gegenwärtige Ostschweizer und das angrenzende liechtensteinische und vorarlbergische Schaffen im Bereich

der bildenden Kunst gibt.

 

Die alle drei Jahre stattfindende Ausstellung  bietet einen aktuellen Querschnitt über Kunstschaffen aus den Regionen Ostschweiz, Fürstentum Liechtenstein und Vorarlberg. Professionell arbeitende Künstler aus den Kantonen St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Thurgau, Glarus (neu), dem Fürstentum Liechtenstein und dem Bundesland Vorarlberg reichen ihre Werke ein, die von einer international besetzten  Jury ausgewählt werden.

 

Ausstellungsorte der Schau sind das Kunstmuseum St. Gallen und die Kunsthalle St. Gallen, neu dazugekommen  sind das Kunstmuseum Appenzell und der Kunstraum Dornbirn.

Im Kunstraum Dornbirn werden ab Dezember 2018 aus dem Wettbewerb jurierte Werke präsentiert,  die speziell für den Ort der Montagehalle geeignet sind.

 

Getragen wird das Projekt von den Kulturabteilungen der beteiligten Kantone und Länder.

 

Die Ausstellungen finden vom Sonntag, 16. Dezember 2018, bis Sonntag, 10. Februar 2019, im Kunstmuseum St. Gallen und in

der «Kunst Halle Sankt Gallen» sowie neu im Kunstmuseum Appenzell und im Kunstraum Dornbirn statt.

 

Die Eröffnungen finden am

Donnerstag, 13.Dezember 2018,  20.00 Uhr im Kunstraum in Dornbirn

Freitag, 14. Dezember 2018,  18.00 Uhr in der «Kunst Halle Sankt Gallen» und  19.30 Uhr im Kunstmuseum St. Gallen

Samstag, 15. Dezember 2018, 17.00 Uhr im Kunstmuseum Appenzell statt.

 

Die externe Fachjury besteht aus

Ines Goldbach (Kunsthaus Baselland)

Fanni Fetzer (Kunstmuseum Luzern)

Benno Schubiger (freischaffender Kunsthistoriker)