Sylvie Fleury

ÎÔ

Die 1961 in Genf geborene Künstlerin Sylvie Fleury inszeniert Luxusartikel unserer Konsumwelt, stellt sie in neue Zusammenhänge  und konfrontiert den Betrachter mit Fragen nach der Macht von Statussymbolen, die zu Fetischen des Konsums geworden sind.

Als »fashion girl« sorgt Sylvie Fleury seit Anfang der neunziger Jahre für Aufsehen. Wirken ihre Arbeiten auf den ersten Blick auch wie eine Bestätigung der Wertmaßstäbe der Konsumgesellschaft, so verbindet sie mit ihnen doch eine subtile Kommentierung des schönen Scheins: Die von Fleury aufgegriffenen Slogans sind nicht nur Logos international bekannter Modehäuser, Parfümerien oder Hochglanzmagazine. Fleury benennt mit der Benutzung dieser Zeichen vielmehr die mit ihnen verbundenen menschlichen Sehnsüchte und Wunschbilder.  (Ausstellungskatalog Museum für Neue Kunst, ZKM Karlsruhe)

Für die Ausstellung im Kunstraum Dornbirn entwickelt die Künstlerin eine neue Werkserie von raumfüllenden Objekten in gigantischer Größe. Der Titel der Ausstellung „ÎÔ“ bezieht sich auf die italienischen Ausdruck „IO“ (Ich).

Einladung Sylvie_Fleury_IO

Foto Miro Kuzmanovic
Foto Miro Kuzmanovic
Foto Miro Kuzmanovic
Foto Miro Kuzmanovic