Kunst im öffentlichen Raum

Der Skulpturenpark wurde 1996 vom „Verein  Skulpturengarten  Dornbirn“, gegründet  von Walter Fink, ehemaliger Kulturchef des ORF Vorarlberg, initiiert und organisiert. In dieser Zeit wurden Skulpturen von den Vorarlberger Künstlern Herbert Albrecht, Walter Kölbl, Christoph Lissy, Herbert Meusburger, Kurt Matt, Willi Kopf und Gottfried Bechtold am Gelände des Rundfunkhauses in Dornbirn positioniert.

Nach Auflösung des Vereines wurden Teile der Sammlung 2013 als Schenkung an den Kunstraum Dornbirn übergeben. Der Verein Kunstraum Dornbirn engagiert sich für Kunst im öffentlichen Raum und ist bemüht die Sammlung zu erweitern.

2014 wurde die Sammlung durch eine Skulptur von Esther Stocker bereichert, die im Stadtgarten Dornbirn am inatura Gelände situiert ist.
2017 wurde die Installation „Kritische Masse“ von Steinbrenner, Dempf&Huber beim Sonderpädagogischen Zentrum in der Schulgasse 40 im Dornbirner Stadtzentrum installiert und auf Initiative des Kunstraum Dornbirn von der Stadt Dornbirn angekauft.

Walter Kölbl „Horizontal-Vertikal, 1998
Christoph Lissy „Figur V“, 1998
Herbert Meusburger „Identität“, 1998
Kurt Matt „Hurricane“, 1999
Willi Kopf „Interconnect“, 2007
Ester Stocker „Ohne Titel“, 2014

Steinbrenner, Dempf&Huber, Kritische Masse, 2017 (Sonderpädagagogisches Zentrum, Schulgasse 40, Dornbirn) Foto Darko Todorovic
Herbert Meusburger, Identität, 1998 (ORF Vorarlberg, Rundfunkplatz 1, Dornbirn)
Christoph Lissy, Figur V, 1998 (ORF Vorarlberg, Rundfunkplatz 1, Dornbirn)
Kurt Matt, Hurricane, 1999 (ORF Vorarlberg, Rundfunkplatz 1, Dornbirn)
Walter Kölbl, Horizontal-Vertikal, 1998 (ORF Vorarlberg, Rundfunkplatz 1, Dornbirn)
Willi Kopf, Interconnect, 2007 (ORF Vorarlberg, Rundfunkplatz 1, Dornbirn)
Esther Stocker, Ohne Titel, 2014 (Stadtgarten Dornbirn)